Kick n Goal Beta

Willkommen zum Beta-Test von Kick n Goal, dem Solo-Reboot von Kick it out!

Ihr könnt euch ab sofort für den geschlossenen Beta-Test bewerben, der am 12. oder 13. Dezember beginnt. Dazu müsst ihr eine formlose Mail an support@ludetis.de senden. Die Absender-Adresse muss die Adresse sein, über die euer Google-Account läuft, ansonsten habt ihr keinen Zugriff auf die App! Sobald der Test startet, erhaltet ihr eine Mail mit einer Download-Adresse. Wir werden zunächst eine Gruppe von maximal 20 Testern zulassen, und in der Woche vor Weihnachten einige weitere Tester. Über Weihnachten wird es keine Updates geben, wir sammeln nur euer Feedback. Im neuen Jahr beginnt dann der offene Beta-Test für alle, ein genauer Startzeitpunkt steht noch nicht fest.

Die folgende Kurzanleitung richtet sich an Mitspieler von Kick it out, erläutert also die Unterschiede.

  1. In Kick n Goal (KnG) spielt ihr (meistens) gegen den Server, d.h. gegen Bots. Diese sind zumeist besser als in KiO, zumal ihr mit ziemlich schwachen Spielern anfangt und euch langsam hocharbeiten müsst. Gegen echte Mitspieler kann man derzeit nur Freundschaftsspiele austragen.
  2. KnG hat eine eigene Zeitrechnung. Dazu zeigt das Spiel oben auf der Hauptseite einen horizontal scrollbaren Kalender an. Dieser umfasst nicht 365 Tage, sondern 30 Liga-Spieltage sowie etwas Zeit davor, dahinter und natürlich zwischen den Spieltagen. Spieltage sind im Kalender gekennzeichnet. Jedes Spiel schaltet automatisch einen Tag weiter.
  3. Wenn ihr nicht spielt, trainiert ihr. Dazu gibt es unzählige Traineraktionen. Jede Traineraktion schaltet automatisch einen Tag weiter. An Tagen, an denen ihr ein Pflichtspiel habt, könnt ihr keine solchen Traineraktionen ausführen, sondern nur Vor-dem-Spiel-Traineraktionen (an Stelle der Slotmachine). Diese haben ein rotes Symbol, anfangs beherrscht euer Trainer aber noch keine. Traineraktionen müsst ihr mit Trainerlehrgängen freischalten. Einige Trainerlehrgänge erfordern, dass der Trainer eine gewisse Erfahrung gesammelt hat (durch Siege). Trainerlehrgänge gibt es derzeit nur im Rubinshop. Eine der Traineraktionen (Leichtes Training) erzeugt Boosts; einer davon wirkt sogar permanent, d.h. verbessert einen Spieler dauerhaft um 1. Das ist eine der wenigen Möglichkeiten, Spieler ohne Begrenzung nach oben zu verbessern.
  4. Ihr nehmt automatisch an einer Liga und am zugehörigen Pokalwettbewerb teil. Seid ihr aus dem Pokal ausgeschieden, könnt ihr an Pokalspieltagen Freundschaftsspiele austragen oder trainieren. Europapokalspieltage sind zwar im Kalender bereits markiert, aber derzeit findet noch kein Europapokal statt. Ihr beginnt in der untersten Liga und arbeitet euch hoch. Platz 1 und 2 steigen auf, Platz 13 bis 16 steigen ab. Der Kraftverschleiß der Spieler hängt von der Liga-Division ab (Freundschaftsspiele verschleißen wenig, Pokalspiele stark). Es gibt zwar Energydrinks im Rubinshop, aber zumeist seid ihr auf Erholungstraining angewiesen oder müsst mit Ersatzspielern rotieren, da ihr nur 1 Rubin pro Sieg erhaltet und 10 durch Levelaufstieg (Packs gibt es in der Closed Beta noch nicht). Standardmäßig ist ein Cotrainer vorhanden, um mehrere Aufstellungen speichern zu können. Da sich Spieler auch durch Einsätze verbessern können, ist es empfehlenswert, zu rotieren oder eine A- und eine B-Mannschaft abwechselnd spielen zu lassen.
  5. KnG ist derzeit auf “normales” Stein-Schere-Papier-System konfiguriert. Da viele Spiele aufgrund von Moral- oder Stärkeunterschied entschieden werden, sollte sich das SSP aber nicht so “stark anfühlen” wie in KiO.
  6. In KnG gibt es keine Spezialisten und kein Potenzial (alle Spieler sind bis 99 ausbaufähig). Aber es gibt ein Taktikverständnis für jede Taktik (442, 541, …). Taktikverständnis erhöht sich durch Spiele mit dieser Taktik oder durch bestimmte Trainings; nicht gespielte Taktiken verringern langsam das Verständnis. Man tut also gut daran, sich entweder auf eine Taktik zu konzentrieren oder regelmäßig zu wechseln. Anfangs beherrscht der Trainer nur drei Taktiken, die weiteren, die von KiO bekannt sind, kann er durch Trainerlehrgänge lernen.
  7. KnG hat eine erweiterte Spielsimulation. Es gibt Freistöße, Eckbälle und sogar Verletzungen. Dazu wird eine einfache Animation mit wichtigen Spielsituationen gezeigt. Da es (noch) nicht möglich ist, die Spieler in den richtigen Vereinsfarben anzuzeigen, ist die Animation schwarzweiß, und ihr spielt dort immer von links nach rechts in dunklen Trikots. Ebenfalls anders als in KiO wird nach dem Spiel eine taktische Aufstellung angezeigt, so dass ihr auch die gegnerische Aufstellung sehen könnt. Grundsätzlich funktioniert die Simu in KnG genauso wie in KiO.
  8. Das Finanzsystem ist in KnG etwas modifiziert. Stadien und Spieler sind grundsätzlich billiger, nur die ganz schwachen Spieler etwas teurer. Man kann auch höhere Eintrittspreise verlangen. Da man nicht beliebig viele Spiele durchführen kann, ist es nicht möglich, massenhaft Kapital anzusammeln. Auf dem Finanzen-Screen findet ihr außerdem Sponsoren, die (gegen Rubine) pro Spieltag Geld zahlen. Dieses System ist in der Beta nur rudimentär, später gibt es auch bessere Sponsoren und solche, die Erfolgsbedingungen stellen. Auf der Finanzen-Seite findet ihr ein hübsches Diagramm, das den Verlauf eures Kapitals für bis zu 100 Tage zeigt. (Ein ähnliches Diagramm gibt es für eure Teamstärke beim Archivar).
  9. Die Transferliste funktioniert in KnG wie in KiO, d.h. alle Teams sehen dieselbe, ihr könnt Spieler an andere Teams verkaufen und umgekehrt. Auch der Server stellt Spieler aus anonymen Quellen auf die Liste und füllt sie so immer wieder auf. Allerdings werdet ihr starke Spieler vergeblich suchen. Im Stärkebereich über 70 soll das Spiel absichtlich deutlich schwerer werden, daher wird es starke Spieler nur sehr spärlich geben, es sei denn, man zieht sie sich selbst heran.
  10. Spieler haben bei KnG Verträge. Diese laufen aus, wenn ihr sie nicht verlängert. Vertragsverlängerungen gehen meist mit der Zahlung eines Handgelds und einer Gehaltserhöhung einher.
  11. In KnG könnt ihr unbegrenzt über den Profil-Bildschirm neue Teams beginnen. Dabei nehmt ihr sogar eure Rubine mit – aber das alte Team wird komplett abgeschaltet, ihr könnt euch nicht mehr damit anmelden! Wenn ihr pleite geht, werdet ihr gefeuert und euch bleibt gar nichts anderes übrig, als euch ein neues Team zu machen. KnG läuft also gewissermaßen im Iron Man-Modus.
  12. Zum Schluss eine sicher unvollständige Liste von Dingen, die wir in KnG aus unterschiedlichen Gründen weggelassen haben: Vereinsgelände, Akademie, Baustellen (alles ist sofort fertig), die meisten weiteren Gebäude, Scout, Konditionstrainer, Trainerfüchse, Herausforderungen, Clans.

Bitte meldet Fehler und Unzulänglichkeiten mit dem bekannten Feedback-Formular. Natürlich könnt ihr auch Vorschläge machen. Wir sind gespannt auf eure Einschätzung.