KiO 9 Update-Vorschau 1



Willkommen zu einer neuen Ausgabe von …

Nein.

Wie ihr wisst, haben wir vergangene Woche für Mitte Juni das nächste Riesen-Update angekündigt. Und immer wenn ein Update bedeutend für Spielmechaniken ist, ist es wichtig, Neuerungen möglichst früh anzukündigen, damit ihr euch ggf. darauf langfristig einstellen könnt. Das haben wir mit der Änderung der Erleuchtungen so gemacht und wir machen es auch mit der wohl größten Neuerung des Sommer so: Mit der Generalüberholung der Spezialisten.

Neue Spezialistenwertung

In aller Kürze zum Anlass der tiefgreifenden Änderung: Die Spezialistenwertung führt immer wieder zu Missverständnissen. So ist es mit 541 nicht sinnvoll möglich, auf eine SW von 5 zu kommen – was viele Manager als spielentscheidenden Nachteil empfinden, obwohl ihr Team eigentlich optimal aufgestellt ist und auch spielt. Tatsächlich ist die SW ja nur ein Anhaltspunkt für die Analyse des Spiels, um also erkennen zu können, warum ein Spiel womöglich verloren ging, zum Beispiel wegen einer ungünstigen Aufstellung der Spezialisten. Bloß ist die SW-Formel total intransparent, sie erlaubt nicht ohne weiteres die Einführung neuer Spezialisten, und auch die Regeln, nach denen die Simu bestimmt, wie nützlich ein Spezialist ist, sind zwar in der Wiki dokumentiert, aber nicht im Spiel direkt erkennbar. All dies werden wir änden.

Künftig wird direkt in der Aufstellung jeder sinnvoll aufgestellte Spezialist deutlich sichtbar markiert, mit Ausnahme von abergläubischen Spielern (deren Bonus sich ja in der Stärke niederschlägt). Und die Spezialistenwertung wird schlicht die Anzahl dieser markierten, also sinnvoll aufgestellten Spezialisten.

Rein rechnerisch kann die SW damit Werte von 0 bis 11 annehmen statt von 0 bis 5. Natürlich wird das entsprechend in der Analyse geändert, d.h. wo jetzt ein SW-Unterschied von 2 oder 3 zur Anzeige von “Spezialisten” als Begründung für einen Sieg erscheint, wird künftig der doppelte Unterschied zugrundegelegt.

Natürlich gibt es immer Grenzfälle, denn es gibt auch “halb” sinnvolle Spezialistenaufstellungen. Wir ziehen aber eine feste Grenze. Zwei Beispiele:

Ein Flankengott zählt nur als “sinnvoll” aufgestellt, wenn es mindestens einen offensiven Kopfballer gibt. Zwar kann rein theoretisch ein IV KU auch Ziel von Flanken sein, bloß ist das so selten, dass es kaum je von nennenswerter Bedeutung ist.

Ebenso werden Asse in Nicht-Kontertaktiken nicht als “sinnvoll” gezählt. Zwar spielen Spielmacher sie bevorzugt mit tödlichen Pässen an, aber das Ass hat (im Gegensatz z.B. zu einem abergläubischen Stürmer mit hohem Bonus) keine erhöhte Schussstärke, kann also nicht als optimale Variante gelten und zählt daher nicht.

Dass die “sinnvollen” Spezi-Positionen direkt in der Aufstellung angezeigt werden, ermöglicht ein viel besseres Verständnis der Simulation.

Die neue SW erlaubt außerdem die leichte Einführung neuer Spezialisten. Und diese Option nutzen wir direkt, indem wir einen neuen Spezi einführen:

Der Hammer

Es wird Hammer als IV und DM geben. Ihre Fähigkeit besteht darin, starke Fernschüsse abzugeben, aber nur in defensiven Taktiken (in offensiven haben Mittelfeldspieler die Aufgabe, Stürmer anzuspielen). Speziell werden wir die Hammer so einstellen, dass sie in 343/532 besonders stark sind und helfen, die notorisch niedrige Anzahl Torabschlüsse dieser Taktiken gegen die Kontertaktiken zu erhöhen. So wird sich zwar nicht die Quote von 343 gegen 541 erhöhen, aber es wird weniger Unentschieden geben, insbesondere weniger 0:0, und letztlich weniger Zufallseinfluss, also weniger frustrierende Pleiten in dieser Konstellation.

Die Katze

Wir nutzen die Gelegenheit außerdem um (zunächst probeweise) die Fähigkeit der Katze etwas nach unten zu justieren. Warum tun wir das? Katzen sind doch gut, wie sie sind, oder?

Ja, sind sie. Deshalb hat jeder eine. Und genau das ist das Problem: Wenn jeder die gleiche Taktik spielt, macht es keinen Unterschied. Manager haben keine Optionen, können keine strategische Entscheidung treffen, keine Synergie nutzen. Es gilt, wie vor Urzeiten, als jeder 343 spielte: Wenn alle das gleiche spielen, steigt der Zufallseinfluss.

Deshalb schwächen wir die Katze so weit, dass abergläubische Torhüter (mit entsprechenden Boost- und Maskottchen-Boni) eine echte Alternative darstellen.

Wir kündigen dies mit Absicht bereits jetzt an, weil die Änderung Auswirkungen auf Preise für Torhüter auf dem Transfermarkt haben könnte und weil ihr vielleicht beim nächsten Top-Spezi-Vertrag dann lieber einen AB als eine Katze holen würdet. Transparenz ist wichtig für unsere Community, das wissen wir!

Nun aber genug der Ankündigungen. Weitere, zu den anderen Themen, folgen in den nächsten Wochen.

Wir sind sicher, dass KiO 9.0 genau die Verbesserungen bringen wird, die die Community von uns erwartet. Wir kennen aus eurem Feedback eure Anliegen, und wir werden liefern, soweit es machbar ist. Was wir beispielsweise nicht liefern werden, ist die Abschaffung aller frustrierenden Niederlagen. Da muss ich euch enttäuschen, und an die Realität verweisen. Fragt mal Hamburg, Wolfsburg, Kaiserslautern zum Thema Frust. Ich fürchte, der ist im Sport nicht immer vermeidbar, und Enttäuschungen zu ertragen, macht uns letztlich stärker.

Special: Spring Cup

Nach soviel Worten etwas Erfrischendes: Dieses Wochenende starten wir mal wieder den Frühlings-Cup (Spring Cup), mit wechselnden Maximalstärken und Geschenken für Sieger und Zweitplatzierten. Viel Spaß dabei!