KiO Week: Saison 385



Der Sportskamerad Kommentator bei Sport 1 gestern meinte ja, die Bundesliga sei spannend. Nun, die echte kann er nicht gemeint haben, jedenfalls nicht die Meisterschaft.
Willkommen zu einer neuen Ausgabe der KiO Week!

In unserer World League kämpfen derzeit Koeln-Hanau und The Banned One um den Titel – der Abstand zwischen Platz 1 und 2 in der größten Rat-mal-welche-Taktik-ich-einstelle-Liga beträgt nur einen Punkt.

Special Pack-Bonus

Dieses Wochenende erhaltet ihr beim Kauf jedes Packs 3 Rubine obendrauf. Außerdem könnt ihr euch auf Ostern freuen: Nicht mehr lange bis zu unserem beliebten Ostereier-Special!

Taktik-Tipp der Woche

Reden wir doch heute mal darüber, wie man Tore schießt. Aufgepasst, Dortmunder! Zunächst mal muss man natürlich aufs Tor schießen. Aber lassen wir das mal außen vor. Wie bringt man den Ball dazu, dann auch tatsächlich im Netz zu zappeln? Bei KiO ganz einfach: Die Schussstärke muss besonders hoch sein. Dazu muss man wissen, dass ein Spieler normalerweise aufs Tor schießt mit einer einer Schussstärke, die im Mittel seiner Stärke entspricht. Bei einem Silber-Stürmer also etwa 65, bei einem 99er Platin-Stürmer 99. Ein Offensiver Mittelfeldspieler erhält allerdings einen Abzug von 20%, ein defensiver 60% und so weiter. Aber wie lässt sich die Schussstärke erhöhen?

Zunächst einmal durch Boosts, die sich ja direkt auf die Stärke und damit auch auf die Schussstärke auswirken. Dasselbe gilt für Maskottchen und andere Boni bei abergläubischen Spielern. Es hat schon einen guten Grund, warum ein erleuchteter Stürmer mit Stärke 120 viele Buden macht: Er ballert im Mittel eben mit Schussstärke 120 aufs Tor.

Es gibt aber zwei weitere Fälle: Kopfballungeheuer erhalten einen hohen Bonus. Und ihre Schussstärke ist übrigens unabhängig von der Position. Auch defensive Kopfballer, die ab und zu mit nach vorne gehen, können also Schussstärken weit über 100 erreichen. Natürlich funktioniert das nur nach Flanken. Ohne zwei bis drei gute Flankengötter geht gar nix. Der andere Fall ist das Konter-Ass. Der Kollege erhält einen Schusstärke-Bonus, wenn er bei einem Konter allein aufs Tor zu läuft. Wohlgemerkt nur dann! Nicht aber nach einem tödlichen Pass eines Spielmachers. Der Vorteil des tödlichen Passes besteht nur darin, dass es nicht zu einem Zweikampf mit einem Abwehrspieler kommt, sondern zu einem unbehinderten Abschluss. Das bedeutet, dass ein tödlicher Pass auf einen abergläubischen Stürmer mit hohem Bonus sogar “tödlicher” sein kann als einer auf ein Ass! Spielmacher bevorzugen Asse als Anspielziel, aber natürlich spielen sie auch zu anderen Stürmern, falls ihr mehr als einen habt. Übrigens: Tödliche Pässe auf Flankengötter führen ebenfalls zum Torschuss, nicht zur Flanke. Wir überlegen allerdings, ob wir das einbauen. Dann könnte ein Spielmacher ungehindert einen Flankengott anspielen, der ungehindert flanken und das Kopfballungeheuer in der Mitte mit Bonus einköpfen – ein Vorteil also für Teams, die sich Aufstellungen mit vielen verschiedenen starken Spezialisten leisten können. Ihr könnt uns gerne schreiben, was ihr von der Idee haltet.

Ihr könnt die gesamte durchschnittliche Schussstärke im Spielbericht ablesen. Ist der Wert deutlich unter der Stärke eurer Stürmer, sind die entweder nicht zum Schuss gekommen oder sie hatten einen schlechten Tag (oder niedrige Moral).

Wir wünschen euch eine hohe Trefferquote!